Data Science, Interviews

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen – Herausforderungen im Umgang mit Big Data

tom becker

Tom Becker, General Manager Central & Eastern Europe bei Alteryx

Im Vorfeld der ScaleUp 360° Big Data haben wir mit Tom Becker von Alteryx über seine persönlichen Erfahrungen und die größten Herausforderungen im Umgang mit Big Data gesprochen.

we.CONECT: Herr Becker, was ist bei Ihnen im Unternehmen der größte Nutzen von Big Data & Machine Learning?

Tom Becker: Als Anbieter von Software zur Datenanalyse leben und arbeiten wir jeden Tag mit Big Data. Wir forschen und experimentieren mit neuen Möglichkeiten, staunen über Entwicklungen und verbessern stetig die Möglichkeiten, die Analyse bietet. Unsere Mission ist es dabei, jedem Unternehmen auf der Welt zu ermöglichen, Daten zu analysieren, tiefergehende Erkenntnisse zu gewinnen und fundierte Entscheidungen auf dieser Basis zu treffen. Bei Alteryx entscheiden wir mit Hilfe von Datenanalyse unserer eigenen Daten – und das hat sich stets bewährt.

we.CONECT: Was sind Ihre persönlichen Meilensteine bei der Arbeit mit Big Data?

Tom Becker: Ich arbeite seit mehr als einem Jahrzehnt mit Big Data und habe dabei viele Dinge gesehen und erfahren. Vor allem aber habe ich aber den Wandel vom Nischen-Nerd-Thema zu einer der wichtigsten Säulen im Geschäftsalltag miterlebt – und bin froh, dass Unternehmen heute die Wichtigkeit und Relevanz des Themas erkannt haben.

“Big Data eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, aber sie müssen auch intelligent und strategisch genutzt werden.”

we.CONECT: Wo sehen Sie bei den meisten Unternehmen die Herausforderung bei der Anwendung von Big Data? (+ welchen Tipp würden Sie Unternehmen mit auf den Weg geben)

Tom Becker: Den Wald vor lauter Bäumen aus dem Blick zu verlieren – das ist eine der größten Herausforderungen für Unternehmen. Big Data eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, aber sie müssen auch intelligent und strategisch genutzt werden. Die grundlegende Frage muss lauten: Was will ich mit der Analyse herausfinden und habe ich dazu überhaupt das passende Datenset?
Ein Paradebeispiel dafür ist der Statistiker Abraham Wald. Im zweiten Weltkrieg untersuchte die US-Navy die Einschusslöcher ihrer zurückgekehrten Kampfflieger. Die erste Empfehlung war, die Flügel der Flugzeuge zu verstärken, da hier die meisten Einschusslöcher vorhanden waren. Wald widersprach mit der simplen, aber genialen Frage: “Wo sind die Löcher, in den Flugzeugen, die es nicht geschafft haben”? Ihm ist es zu verdanken, dass die Flieger im Motorenbereich besser geschützt wurden – und dadurch wahrscheinlich weniger Piloten abgeschossen wurden. Mit anderen Worten: Die beste Software nützt nichts, wenn nicht die richtigen Fragen an das richtige Datenset gestellt werden.

we.CONECT: Welche Branche wird Ihrer Ansicht nach in der Zukunft am meisten von Big Data Analytics beeinflusst werden?

Tom Becker: Big Data ist kein branchenspezifisches Phänomen mehr. Die anhaltenden Investitionen in digitale Transformationsinitiativen und die weltweit steigende Nachfrage nach fortschrittlicher Analytik tragen zu dem florierenden Markt für Data Science und Analytics bei. Dieser ist in fast allen Branchen und Geschäftsbereichen präsent – vom nahe gelegenen Technologiesektor über Maschinenbau bis hin zum Gesundheitssektor und der Landwirtschaft. Sie alle nutzen Datenanalyse.
Es ist wie die Erfindung des WWW – so wie Tim Berners-Lee sich vor 30 Jahren nicht vorstellen konnte, was die Auswirkungen des Internets sein würden und was es für neue Branchen tun könnte, ist es für uns heute schwer einzuschätzen, wie Big Data helfen würde, die Wirtschaft zu revolutionieren. Ich denke, es wird die Geschäftswelt der Zukunft definitiv bestimmen.

we.CONECT: Wie bedeutend ist Big Data für Sie im Vergleich zu anderen Innovationen der letzten Jahrzehnte?

Tom Becker: Unternehmen jeder Größe verfügen über weitreichende Datenmengen, die zur Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung beitragen könnten – aber ein Großteil davon bleibt schlichtweg ungenutzt. Einfach eine Analysesoftware zu kaufen und Daten als das A und O der Entscheidungsfindung zu behandeln, ist nicht “eine Datenstrategie zu haben”. Unternehmen müssen erkennen, dass Big Data viel tiefer geht und ihre Kultur und Vorgehensweise verändert. Alles bewegt sich in modernen Unternehmen hin zu einer datenzentrierten, komplexen Geschäftswelt in der Wissen – oder besser Analytik – Macht ist. Stärker als jemals zuvor.
Wir werden das Ausmaß der Big Data-Revolution allerdings erst im Nachhinein beurteilen können. Aber eines ist schon jetzt sicher: Es eröffnen sich uns viele neue Chancen, Geschäftsmodelle und Innovationen, die wir heute nicht einmal erahnen. Es bleibt also äußerst spannend, was die Zukunft bringt.

we.CONECT: Vielen Dank, Herr Becker, für das Interview!

Webinar-Session @ScaleUp 360° Big Data 2019

ScaleUp 360° Big Data ist das erste digitale Datability-Event für Entscheider aus D/A/CH. In 12 kostenlosen Webinaren und Case Studies sprechen Big Data Spezialisten über Strategien und erfolgreiche Projekten im Kontext Smart Data und Data Analytics.
Am Tag eins der Big Data spricht Tom Becker über “Altered Culture. Alteryx your Analytics Strategy”.

Donnerstag, 14. März 2019 | 10:15 – 11:15

Über Tom Becker
Tom Becker ist General Manager Central & Eastern Europe bei Alteryx und für den Aufbau der Organisation verantwortlich. Er verfügt über eine langjährige Erfahrung im Softwaregeschäft, u.a. bei der Seeburger AG und QlikTech GmbH. Vor seiner Tätigkeit bei Alteryx war er für den Auf- und Ausbau des Deutschlandgeschäfts bei QlikTech verantwortlich. Als Autor und Redner beschäftigt er sich mit der Analyse von Daten und den Auswirkungen der Digitalisierung. Neben seiner Haupttätigkeit hält er Vorträge und Workshops u.a. an den Universitäten von Bremen, Nürnberg und Berlin. Becker schloss sein Studium an der Universität Nürnberg-Erlangen mit einem Master of Business Administration (MBA) ab. Er lebt und arbeitet in München.

Über Alteryx:
Alteryx Inc. bietet eine End-to-End-Analyseplattform, mit der Nutzer Datenbarrieren überwinden, Erkenntnisse gewinnen und schnellere Antworten erhalten können. Unternehmensanalysten und Datenexperten können gleichermaßen Daten erkunden, freigeben und aufbereiten, Analysen durchführen sowie analytische Modelle bereitstellen und verwalten. Zahlreiche Unternehmen weltweit nutzen Alteryx täglich zur Gewinnung umsetzbarer Erkenntnisse.
Gegründet wurde das börsennotierte Unternehmen 1997 von Dean Stoecker, Olivia Duane Adams und Ned Harding in Irvine/Kalifornien und beschäftigt derzeit über 500 Mitarbeiter weltweit. Die deutsche Niederlassung von Alteryx befindet sich in München.
Weitere Informationen finden Sie unter www.alteryx.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *